Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Der Regierungsrat lädt die Bevölkerung zu dieser besinnlichen Andacht ein.

Ökumenischer Gedenkanlass zum Zuger Attentat

In Erinnerung an das Attentat von 2001 im Zuger Regierungsgebäude findet am Sonntag, 27. September 2020, um 19 Uhr ein ökumenischer Gedenkanlass in der Kirche St. Michael in Zug statt. Der Regierungsrat lädt die Bevölkerung zu dieser besinnlichen Andacht ein.

Am 27. September 2020 jährt sich das Attentat im Zuger Regierungsgebäude von 2001.

Damals wurden drei Mitglieder des Regierungsrats und 11 Mitglieder des Kantonsrats getötet. 15 weitere Personen wurden teilweise schwer verletzt.

Besinnlicher Gedenkanlass
Wie in den vergangenen Jahren organisiert der Regierungsrat auch dieses Jahr einen schlichten und besinnlichen Gedenkanlass. Geleitet wird der Anlass, der um 19 Uhr in der Kirche St. Michael in Zug beginnt, von den Geistlichen Alfredo Sacchi, Domherr des Kantons Zug und mitarbeitender Priester in der Pfarrei Steinhausen, sowie Andreas Haas, Pfarrer des Reformierten Pfarramtes Zug-West in Zug. Musikalisch umrahmt wird die Andacht von Verena Zemp (Orgel) und Jonas Iten (Cello).

Zeichen der Anteilnahme
Der Regierungsrat lädt die Bevölkerung ein, an dieser Besinnung ein Zeichen der Würdigung der Opfer zu setzen und gleichzeitig die Anteilnahme gegenüber allen Betroffenen auszudrücken. Das öffentliche Andenken ist dem Regierungsrat wichtig, weil mit dem Attentat auch ein Angriff auf die Werte unserer Gesellschaft erfolgte. Spätere Generationen sollen den Gedenkanlass auch als Mahnung auffassen, dass unsere Gemeinschaft Gewalt nicht toleriert. Aus diesem Grund hat der Regierungsrat beschlossen, auch in den kommenden Jahren eine Besinnung durchzuführen.

Läuten der Kirchenglocken gegen Gewalt und für den Frieden
Am 27. September 2020 sind noch weitere Zeichen des Gedenkens vorgesehen. So werden am Mittag im Kanton Zug die Kirchenglocken in Erinnerung an die Opfer des Zuger Attentats läuten. Dieses Läuten ist ein Zeichen gegen Gewalt und für den Frieden. Ferner werden die Gräber der Verstorbenen sowie die Gedenkstätte «Einschnitt» beim Regierungsgebäude mit Blumen geschmückt. Und schliesslich wird auf dem Regierungsgebäude die Zuger Fahne auf Halbmast wehen.

Medienmitteilung des Regierungsrates
Kontakt
Stephan Schleiss, Landammann
Tel. +41 41 728 31 80, stephan.schleiss@zg.ch

Eigentlich ist Danken etwas Schönes.

Und trotzdem ist es manchmal so schwer.

Oft hören und sehen wir nur das, was uns das Leben schwer macht. Unsere Augen, Ohren und Herzen sind wie vernagelt für das Schöne, das es auch in unserem Leben gibt.

Genau hinschauen und hinhören, bewusst das Gute und Schöne wahrnehmen und entdecken, das müssen wir Menschen manchmal regelrecht lernen und üben. Und dazu gibt es Gelegenheit in unserem Erntedank-Familiengottesdienst.

Die Kapelle Fuchs-Bissig begleitet unseren Gottesdienst musikalisch.

Werni, seine Musikkollegen und das Vorbereitungs-Team freuen sich auf euch!

Der ökumenische Gottesdienst zum Schulanfang entfällt. Dies wurde im Elternbrief der Schule Walchwil im Juli kommuniziert.

Deshalb wird Diakon Ralf Binder einen persönlichen Segen erteilen. Am Sonntag, 16. August in der Kirche zwischen 17.00 und 19.00 Uhr wird dieser an Schüler*innen und Erwachsene weitergegeben. Kommen Sie in diesem Zeitraum ohne Voranmeldung vorbei. Über euren Segens-Besuch freut sich Diakon Ralf Binder sehr.

Wir wünschen allen Schüler*innen und Lehrern einen glücklichen Start ins neue Schuljahr.

Nach einem kurzen Achtsamkeits-Impuls sitzen wir gemeinsam in Stille

Montags von 19.15 bis 19.45 Uhr (bitte 10 Minuten vorher da sein)

Alle sind herzlich willkommen, unabhängig von Konfession und Weltanschauung!

Kontaktpersonen: Rosa Binder rosa.binder@gmail.com; Ingrid Busch ingrid.busch@bluewin.ch

 

Silent meditation

After a short input on mindfulness, we sit together in silence.

Monday 19.15 to 19.45h (please be there 10’ before)

Everyone is welcome! No meditation experience required.

Contact: Rosa Binder rosa.binder@gmail.com; Ingrid Busch ingrid.busch@bluewin.ch

Beitrag: cla

Die Katholische Kirche Zug startet am 4. Juli eine Sommerferien-aktion. Wer mitmacht, entdeckt religiöse Kulturschätze im Kanton Zug und unterstützt gleichzeitig Menschen in Not.

Sommerzeit ist auch Kulturzeit. In diesem Jahr bietet sich eine besondere Chance, denn viele bleiben in der Schweiz. Spannende Aktivitäten vor Ort sind deshalb willkommen. Auch die Katholische Kirche Zug hat solche zu bieten: «Kultur tut gut» heisst ihre Sommerferienaktion.

Kulturelles Erbe des Kantons Zug entdecken…

Die Aktion dauert vom 4. Juli bis zum 16. August. Im Zentrum stehen rund 50 Kulturpunkte wie Kirchen, Klöster, Kapellen, Bildstöcke oder Wegkreuze. Sie laden ein, die heimatliche Landschaft des Kantons Zug neu zu entdecken. Auf Informationsschildern, die bei den Sehenswürdigkeiten stehen, können die Besucherinnen und Besucher Hintergründe, Geschichten und Zusammenhänge abrufen. Ein QR-Code macht es möglich, übers Handy Filme, Audiodateien und Bildgalerien herunterzuladen. Unkompliziert und lustvoll können so Interessierte das kulturelle Erbe des Kantons selbständig entdecken und dabei Unbekanntes und Überraschendes erfahren. Bei-spielsweise, weshalb das Altarbild in Menzingen einen Mann mit Turban zeigt, oder warum man in der Kirche in Oberwil die Wandmalereien jahrelang verhüllte.

Welche Routen man am besten wählt, um dieses kleine Abenteuer anzugehen, zeigt die Homepage «www.kulturpunkte-zug.ch». Sie ist das Herzstück des digitalen Projekts «Kulturpunkte Zug» der katholischen Kirche.

…und gleichzeitig Menschen in Not unterstützen

Mit dem Besuch von 5 Kulturpunkten ihrer Wahl können die Mitmachenden eine karitativ wirkende Organisation im Kanton Zug unterstützen. Dabei machen sie jeweils bei jeder Station ein Foto von ihnen und dem Kulturpunkt. Die Fotoreihe mit 5 Sujets senden sie an info@kulturpunkte-zug.ch. Die Katholische Kirche Zug spendet daraufhin in ihrem Namen 100 Franken an ggz@work zugunsten von Bedürftigen im Kanton Zug. Damit werden Menschen unterstützt, die mit Geldsorgen zu kämpfen haben und auf Hilfe angewiesen sind.

Die Fotoserien werden am Schluss der Aktion auf der Homepage der «Kulturpunkte Zug» veröffentlicht, das Einverständnis der Mitmachenden vorausgesetzt.

Mitmachen können sowohl Einzelpersonen wie auch Familien und Gruppen. Sie haben die Chance, ihren Kanton neu zu entdecken, Kultur zu geniessen und gleichzeitig zu einer solidarischen Gesellschaft im Kanton Zug beizutragen.

www.kulturpunkte-zug.ch

Guido Estermann

Endlich haben wir das neue Datum für die Erstkommunion! Wir werden dieses wunderbare Fest am Sonntag, 13. September in der Pfarrkirche mit Diakon Ralf Binder und P. Franziskus Maria Merz feiern.

Je nachdem wie die Bestimmungen dann sein werden, können wir alle zusammen um 10.00 Uhr feiern oder in zwei Gruppen, die eine um 9.00 Uhr und die andere um 11.00 Uhr.

Beitrag: cla

Wir haben heute Morgen frisches Weihwasser für Sie gesegnet. Bitte bedienen Sie sich. Es hat neben dem grossen Weihwasserkessel einige kleine Flaschen, die zum Abfüllen des Weihwassers gedacht sind. Bitte legen Sie dafür Fr. 5.00 in die Kasse. Das Geld kommt unserem Pfarrei-Projekt Chikupi zugute. Besten Dank und Vergelt’s Gott.

Diakon Ralf Binder und Sigiristin Susanne Roth

(mehr …)

Link der Aufzeichnung: https://vimeo.com/416753881

Dankbarkeit macht das Leben reich!

Wer «Danke!» sagt, der hat hinterher nicht mehr als vorher. Aber er nimmt das, was er hat, viel bewusster wahr.

Wer «Danke!» sagt, bringt seine Wertschätzung damit zum Ausdruck. Er kann auch über kleine Dinge staunen.

«Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind».

In diesem Sinne möchten wir auch in unserem Muttertags-Familiengottesdienst allen Müttern, Grossmüttern und Schwiegermüttern herzlich «Danke» sagen!

Schön, dass es euch gibt!

Ihr Familiengottesdienst-Team

 

Nächste Seite »